Pulled Pork

Pulled Pork, vielleicht das Wort des Jahres 2015 in der Grillszene, neben Beefen und Dryage. Das Pulled Pork ist in diesem Jahr gehyped worden, wie kaum ein anderes Grillrezept. Hier lüfte ich das Geheimnis für ein saftiges, zartes und geniales Pulled Pork. Rock`n roll.

Zutaten:

2,5kg    Schweinenacken (gut durchwachsen)

             Dijon Senf

             Magic Dust Rub Rezept

             Hickory Holzspäne

für die Mop Sauce:

100 ml  Apfelessig

100 ml Apfelsaft

100 ml  Whisky

200 ml  Wasser

Anleitung:

Den Schweinenacken bekommt Ihr in der Regel bei jedem guten Metzger. Das Nackenstück ist schön durchwachsen und hat einen perfekten Fettanteil zum Pulled Pork machen. Also achtet drauf dass Ihr ein schön mit Fett durchwachsenes Stück bekommt. Das Pulled Pork wird dadurch super saftig und aromatisch. Das Nackenstück abwaschen und trocken tupfen. Jetzt ordentlich mit Senf einreiben damit das Rub besser haftet. Das ist wichtig, da das Fleisch nur durch die Kruste den Geschmack der Gewürze aufnimmt und wir hinterher einen kräftig rauchig würzigen Geschmack an der Kruste haben wollen. Beim Pullen wird die Kruste in kleinen Fetzen unter das saftige innere Fleisch gemischt und man hat die perfekte Mischung aus super zartem und kräftig rauchig würzigem Fleisch.

Nach dem Ihr den Nacken mit dem Senf eingerieben habt, wird das Magic Dust Rub großzügig auf dem Nacken verteilt, so dass das Ganze mit einer dicken Haut aus Senf und Rub bedeckt ist. Jetzt wird das Pulled Pork in einem Vakuumbeutel für die nächsten 24 Stunden schlafen gelegt. Natürlich geht auch Frischhaltefolie. Den Grill/Smoker auf 110 C° indirekte Hitze vorheizen und das schöne Stück mit einem Thermometer bestückt auf dem Rost platzieren. Die Räucherphase mit den Hickory Holz Spänen sollte direkt von Anfang an starten. Ihr platziert also eine Hand voll Hickory Holz in der Glut oder mit einer Räucherbox auf dem Gasgrill. Es reicht vollkommen die ersten 2 Stunden zu smoken. Jetzt heißt es mal wieder Bier trinken und abwarten. Ab 70 Grad Kerntemperatur fangen wir an das Pulled Pork zu moppen. Die Zutaten für die Mop Sauce werden in eine Sprühflasche gefüllt und der Nacken ab jetzt alle 1,5 Stunden damit besprüht. Dadurch trocknet die Kruste nicht so sehr aus und das Fleisch bekommt durch den Whisky, den Saft und die Säure noch ein paar Aromen mehr. Hat das Pulled Pork die Plateau-Phasen überstanden und eine Kerntemperatur von 91 C° erreicht, sind wir am Ziel angekommen. Zumindest vorerst. Das Pulled Pork wird vorsichtig vom Grill genommen und in Alufolie eingeschlagen. Nun kommt das gute Stück für  die nächste Stunde in eine Kühlbox. Damit die Kühlbox warm hält und nicht Kühlt legt man 2-3 Flaschen gefüllt mit warmem Wasser dazu und deckt alles mit einem Handtuch ab. Nun Deckel drauf und 60 lange Minuten ausharren. Geschafft. Kühlbox auf, Handtuch weg und begeistert den Duft der aus der Box entweicht einatmen. Den Schweinenacken in einer Edelstahl Gastroschale in kleine Stücke zupfen. Das Fleisch ist so zart, dass eigentlich ein beherzter Handgriff reicht, um das Fleisch zu zerdrücken. Absolut geniale Art sich ein Wochenende um die Ohren zu schlagen.

Das Pulled Pork ist diesen Sommer das Highlight bei jedem ambitionierten Hobby Griller.

Das Passende Rezept zum Pulled Pork Burger findest du hier.

Grill:                 indirekte Hitze ca. 110 C°

Grillzeit:            ca. 10-18 Stunden

Arbeitszeit:       1 Stunde

Kern Temp:       91 C°

Weitere Rezepte:

Eure Meinung zählt: